"Wer die Musik liebt, kann nie ganz unglücklich werden" Franz Schubert 1797-1828

Variatio Delectat

 

DAS PROGRAMM

Datei "Programm-01.pdf"

 

 

VORSTELLUNG DER KÜNSTLER

Datei "PPT_Andreas.pptx"

DAS LIED LEBT

Das Kunstlied wurde immer wieder totgesagt aber es lebt und dies kräftiger als je zuvor. Wer beim letzten Konzert Variatio Delectat der Jungen Schubertiade Wien anwesend gewesen ist kann das nur bestätigen . Die junge Mezzosopranistin Patricia Nolz begeisterte mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und ihrer Bühnenpräsenz das Publikum mit Liedern von Zemlinsky, Mozart, Richard Strauss und Robert Schuhmann. Mit der Zugabe „Ich hab getanzt heut Nacht „ aus My Fair Lady setzte sie noch einen Höhepunkt des Abends. Begleitet wurde sie von dem Pianisten Andreas Fröschl , welcher mit der Elegie in es-Moll von Sergej Rachmaninow das Publikum begeisterte .Patricia schaffte es, in der kurzen Zeit eines Liedes, Geschichten zu erzählen und Bilder zu malen .Das Lied ist nun mal die Krönung der klassischen Musik und so wunderbar gesungen, begeistert es auch junges Publikum, wie diese Veranstaltung zeigte.Sehr gefreut habe ich mich,die russische Sopranistin Anna Nekhames und den künstlerischen Leiter des Opernstudios, Michael Kraus im Publikum zu sehen .Es ist mein Ziel , ein gemischtes Publikum anzusprechen nicht mit Künstlern, welche die Asche anbeten sondern die das Feuer der Begeisterung weitertragen.Ein weiterer Liederabend mit Patricia im neuen Jahr ist in Planung.+340Natalka Kawalek, Patricia Nolz und 38 weitere Personen2 Kommentare1 Mal geteiltGefällt mirKommentierenTeilen